Die 5 besten Baby 3 in 1 Kombikinderwagen im Vergleich

Bild
Bestseller
Kinderkraft Moov Multi Kinderwagen Kombikinderwagen 3in1 mit Buggy Babyschale Grau Test
Preisgünstigster
Kinderkraft PILOT Leichter Kinderwagen Buggy Sportwagen Kinderbuggy Klappbar Test
 
Hot Mom Kombikinderwagen 2017 Fashion mit 3-1 Travelsystem Funktion Test
 
Lux4Kids Kinderwagen Set Babywanne Sportsitz Babyschale Wickeltasche Matratze Buggy optionales Zubehör 3in1 oder 2in1 Set Made in EU King Test
 
Bergsteiger Capri Kombikinderwagen 3-in-1 - System Test
Hersteller Kinderkraft Kinderkraft Hot Mom Lux4Kids Bergsteiger
Name Kinderkraft Moov Multi Kinderwagen Kombikinderwagen 3in1 mit Buggy Babyschale Grau* Kinderkraft PILOT Leichter Kinderwagen Buggy Sportwagen Kinderbuggy Klappbar* Hot Mom Kombikinderwagen 2017 Fashion mit 3-1 Travelsystem Funktion* Lux4Kids Kinderwagen Set Babywanne Sportsitz Babyschale Wickeltasche Matratze Buggy optionales Zubehör 3in1 oder 2in1 Set Made in EU King* Bergsteiger Capri Kombikinderwagen 3-in-1 - System*
Rating
3 / 5 ( 84 Bewertungen )

keine Bewertungen

4 / 5 ( 169 Bewertungen )

keine Bewertungen

4 / 5 ( 67 Bewertungen )
Features
  • KinderKraft Moov 3in1 Kombikinderwagen: Gondel für...
  • Ausstattung: Schutzdecke für die Füße, 5-Punkt-Sic...
  • Sicherheit: Der Kinderwagen Moov erfüllt die EU Si...
  • Ein innovatives Klappsystem , mit einem Schultergu...
  • Das Set enthält: Moderne Barriere, Einkaufskorb un...
  • Hochwertiges gelagerte, Gummiräder - alle abgedämp...
  • 3in1 oder 2in1 Set zur Auswahl zum Spitzenpreis ✔
  • Bei dem 3in1 Set erhalten Sie zusätzlich die Babys...
  • Geprüfte Qualität nach EN 1888 und ECE 44/04 ✔
  • Riesiges Kinderwagenset aus dem Hause Bergsteiger....
  • Sicherheit hat Vorrang! Mit diesem Kombikinderwage...
  • Tolle Farben - moderne Konstruktion. Dieser Bergst...
Angebot bei Amazon*




Weitere Baby 3 in 1 Kombikinderwagen Erfahrungen

Kinderwagen & Buggys

Baby 3 in 1 Kombikinderwagen Test

Wer ein Kind erwartet, muss viele Dinge vorbereiten. Das Kinderzimmer muss eingerichtet, die Wohnung gesichert werden und noch vieles mehr. Doch auch außerhalb des Hauses möchten Sie Ihr Kind sicher und gut aufgehoben wissen.

Babys werden vorzugsweise in der Babyschale oder der Babywanne transportiert. Die Babyschale ist eher für den Gebrauch im Auto gedacht. Da der Platz recht beengt ist, sollten Sie ihn nach Möglichkeit auch nur dafür verwenden. Die Babywanne oder der klassische Kinderwagen mit Liegefunktion ist für den Fußweg besser geeignet.

Nach einem halben bis dreiviertel Jahr werden Sie schon auf einen Buggy oder Sportkinderwagen umsteigen müssen. Ihr Kind wird dann aus der Babywanne herausgewachsen sein und immer öfter selbstständig sitzen wollen.

Der Buggy ist relativ leicht und wendig, bietet aber weniger Federung und ist oft nicht so stabil. Für den Stadtgebrauch jedoch durchaus ausreichend. Der Sportkinderwagen ist deutlich stabiler, dafür aber auch etwas massiver. Er ist ebenso wendig wie der Buggy und eignet sich sehr gut für Ausflüge in die Natur.
Wenn Sie Ihr Kind jedoch zum Laufen mitnehmen möchten, ist ein Jogger Kinderwagen besser geeignet. Die Besonderheit bei diesen Modellen ist, dass sie nur drei Räder besitzen. Dadurch wird das Laufverhalten verbessert und der Wagen lässt sich leichter schieben.

Wie Sie sehen kommen hier in recht kurzer Zeit viele verschiedene Anschaffungen auf Sie zu. Viele entscheiden sich daher für einen sogenannten Kombikinderwagen. Diese Modelle vereinen Babyschale, Babywanne und Sportwagen in einem. Denn alle drei lassen sich auf ein und dasselbe Fahrgestell anbringen. Das hat den Vorteil, dass Sie zum einen weniger Platz benötigen und zum anderen spart das auch eine Menge Geld.

Was Sie beim Kauf eines Kombikinderwagens beachten sollten

Geräumigkeit und Platzansprüche

Achten Sie beim Kauf eines Kombikinderwagens darauf, dass Ihr Kind ausreichend Platz findet und bequem liegen bzw. sitzen kann. Besonders wenn man länger unterwegs ist, kann es für die kleinen sehr anstrengend werden, weil sie in den beengten Liegen keine Ruhe finden können.
Ebenso wichtig ist der gebotene Stauraum. Wickelutensilien, Fläschchen und so weiter sollten gut untergebracht werden können. Viele Kinderwagen besitzen zusätzlich Stauraum für eventuelle Einkäufe. Das ist durchaus sinnvoll, wenn Sie mit Ihrem Kind in der Stadt sind, um die Hände frei zu haben.
Vor dem Kauf sollten Sie außerdem beachten, wie viel Platz der Kofferraum bietet und wo Sie den Kinderwagen abstellen wollen, wenn er nicht gebraucht wird. Wenn sie beispielsweise in der vierten Etage wohnen ohne Aufzug, sollte er besonders leicht oder platzsparend und einfach zusammenklappbar sein. Dann könnte er notfalls vielleicht auch im Treppenhaus stehen. Diese Eigenschaften sind auch für den Transport im Auto wichtig.

Verstellbare Elemente

Ab dem 6. bis 9. Lebensmonat können Kinder allmählich eine sitzende Position einnehmen. Ab diesem Zeitpunkt kann der Sportwagen oder Buggy zum Einsatz kommen. Denn auf diese Weise bekommt Ihr Kind mehr von der Umwelt mit und entdeckt tolle neue Reize. Auf Dauer wird die sitzende Position dann doch anstrengend oder Sie möchten ihm bzw. ihr die Möglichkeit geben in Ruhe zu schlafen. Hier ist es sinnvoll, wenn die Rückenlehne vollständig zurückgeklappt werden kann. Das bietet eine waagerechte Liegefläche und ist einfach deutlich bequemer und rückenfreundlich.
Auch die Fußstützen sollten verstellbar sein, denn schließlich wächst Ihr kleiner Liebling eifrig und da sollte der Kinderwagen auch mitwachsen.
Weiterhin sollten Sie darauf achten, dass der Schieber verstellbar ist. Auf diese Weise können Sie den Schieber auf die Körpergröße anpassen. Denn Ihr Partner oder auch die Großeltern, die vielleicht mit Ihrem Enkel einen Ausflug machen wollen sind nicht zwangsläufig gleich groß. Das Schieben des Kinderwagens kann bei einem festen Schieber sehr unbequem und anstrengend werden für Schultern und Rücken. Groß gewachsene Personen ab 1,80 m sollten daher darauf achten, dass der Schieber auf mindestens 110 cm ausgefahren werden kann.
Es kann sehr praktisch sein, wenn der Schieber sich auch in der Position verstellen lässt. Kinder haben unterschiedliche Vorlieben, manche sehen lieber bei der Fahrt zu den Eltern hin, andere wollen lieber die große Welt entdecken. Mit einem variablen Schieber ist beides möglich.

Leichte Handhabung und Funktionalität sind wichtiger als das Design

Auch wenn man schnell dazu verleitet ist sich ein schickes Modell mit einer schönen Farbe oder Form auszusuchen, sollten Sie in erster Linie Wert darauf legen, ob das Modell in Ihren Alltag passt. Können Sie die Aufsätze des Kombikinderwagens leicht wechseln? Lässt er sich in wenigen Handgriffen zusammenklappen ohne Stabilitätsverlust? Ist die Babytasche groß genug für alles, was Sie benötigen? Wie schwer ist der Wagen und lässt er sich leicht lenken? Erst wenn ein Modell in diesen Punkten zufriedenstellend ist, können Sie als zweites einen Blick auf Farbe und Design werfen.

Die richtigen Reifen

Bei der Wahl der Reifen sollten Sie zunächst überlegen, wo der Kinderwagen hauptsächlich benutzt wird. Die Anforderungen in der Großstadt sind ganz anders als beispielsweise auf dem Land. Man unterscheidet grob drei Reifenvarianten voneinander:

  • Luftreifen
  • Hartgummireifen
  • Plastikreifen

Von Letzteren sei an dieser Stelle jedoch dringend abzuraten. Plastikreifen werden oft bei billigen Modellen eingesetzt. Sie besitzen wenig Stabilität und gehen schnell kaputt und haben keinerlei Federung.

Die Luftreifen hingegen sind ähnlich wie die Reifen eines Fahrrades. Er eignet sich besonders gut für unebenes Gelände, da er sehr gut federt. Für die Stadt ist er nur mäßig geeignet, denn wie bei einem Fahrradreifen auch, kann der Reifen einen Platten haben. In der Stadt passiert das schnell, bei herumliegenden Glasscherben, Nägeln oder Ähnlichem.

Der Hartgummireifen ist robust und gut geeignet für die Stadt. Der Nachteil ist jedoch, dass der stoßdämpfende Effekt nicht so groß ist. Für sehr grobes Kopfsteinpflaster oder einen Ausflug in den Wald eignet er sich weniger. Jede Erschütterung würde direkt an das Kind im Kinderwagen weitergeleitet werden.
Neben dem Material der Reifen ist auch die Beweglichkeit von Bedeutung. Achten Sie darauf, dass die Vorderreifen schwenkbar sind. Bei starren Reifen wird jede Kurve, jedes Wenden oder Ausweichen zu einem echten Kraftakt. Besonders in der Stadt ist es oft recht eng, da ist die Wendigkeit des Kinderwagens unerlässlich.

Der Sicherheitsaspekt

Neben der Funktionalität ist natürlich die Sicherheit das aller Wichtigste. Dabei gibt es vieles zu beachten.
Die Babyschale bzw. Babywanne sollte eine ausreichend hohe Wand besitzen. Insbesondere bei Babys, die gerade gelernt haben sich herumzudrehen, besteht die Gefahr herauszufallen.
In diese Kategorie fällt ebenfalls die Stabilität und die Kippgefahr. Der Kinderwagen sollte einen guten Stand haben und nicht leicht umzukippen sein. Hier besteht ein erhebliches Verletzungsrisiko.
Sobald Ihr Kind aufrecht sitzen kann und Sie auf den Sportwagenaufsatz umsteigen, benötigen Sie in jedem Fall ein Drei-Punkte-Gurtsystem, noch besser sogar ein Fünf-Punkte-Gurtsystem. Bei den Gurten sollten Sie darauf achten, dass der Verschluss so konzipiert ist, dass ein Kind sie nicht öffnen kann. Außerdem ist eine Polsterung empfehlenswert, um den nötigen Komfort zu gewährleisten und Druckstellen oder Einschnürungen zu verhindern.
Der Kombikinderwagen sollte idealerweise stabile und leicht zu bedienende Bremsen haben. Dabei unterscheidet man zwischen der herkömmlichen Bremse und der Feststellbremse. Bremsen sind hilfreich, wenn Sie beispielsweise bergab gehen. Sie müssen sich dann nicht so sehr hineinhängen, um den Wagen zu kontrollieren. Die Feststellbremse hingegen soll verhindern, dass der Kinderwagen wegrollt. Das ist in öffentlichen Verkehrsmitteln wichtig oder generell, wenn Sie irgendwo stehen bleiben, um ein Wegrollen zu verhindern.

Leider spielen nach wie vor Schadstoffe eine zu große Rolle in der Produktion von Kinderwagen. Seit Jahren fallen viele Hersteller bei unabhängigen Tests negativ auf, weil die Schadstoffgrenzen überschritten wurden. Im Kinderwagen ist das besonders problematisch bei den Griffen und der Verkleidung. Wie Sie wissen nehmen vor allem Babys gerne mal Mund und Zunge, um die Beschaffenheit eines Objektes zu erkunden. So nehmen sie immer wieder Weichmacher und andere Schadstoffe auf.

Die Kombikinderwagen der großen Marken in der Übersicht

Bergsteiger

Der Kombikinderwagen Capri aus dem Hause Bergsteiger verfügt über ein zehnteiliges Zubehör-Paket. Damit kann er die Funktion mehrerer Einzelgeräte problemlos übernehmen. Ein weiterer Vorteil sind die 360° schwenkbaren Lufträder. Sie bieten hohen Komfort und Wendigkeit, sowohl im Gelände als auch in der beengten Innenstadt.

[amazon box=“B00820VNIS“]

MyJunior+

Von MyJunior+ stammt der Kombikinderwagen Myio. Das junge Unternehmen aus Aachen bietet hohen Komfort zu einem guten Preis-Leistungsverhältnis. Zum Set gehören Babywanne, Sportsitz sowie eine Babyschale, die sich nach dem einfachen Click&Go System anbringen lassen. Der Myio ist ebenfalls mit Lufträdern und einer Federung ausgestattet, für größtmöglichen Komfort. Erwähnenswert ist außerdem, dass MyJunior+ eine dreijährige Garantie auf das komplette System bietet, im Gegensatz zu vielen anderen Herstellern.

[amazon box=“B00JT7KKSW“]

Kinderkraft

Der Moov 3in1 von Kinderkraft ist im Vergleich zu den anderen Herstellern relativ preiswert, bietet jedoch eine ähnliche Ausstattung.

[amazon box=“B01ELDCSHY“]

VIP

Der Kombikinderwagen 3in1 von VIP bewegt sich ebenfalls im unteren Preissegment. Mit Kinderwagenaufsatz, Sportsitz und Autoschale bietet er eine gute Komplettausstattung. Die einzelnen Teile lassen sich sehr leicht montieren und benötigen keinen Adapter. Eine waagerechte Liegeposition ist bei diesem Modell ebenfalls möglich. Als weiterer Pluspunkt wäre der Schwenkschieber zu nennen. Sie können Ihr Kind sowohl in als auch entgegen der Fahrtrichtung schieben.
Die Reifen sind aus Kunststoff, darunter leidet die Manövrierfähigkeit in der Stadt erheblich. Für das Gelände hingegen ist diese Bereifung besser geeignet.

[amazon box=“B00CR05V1O“]

Clamaro

Von Clamaro sei an dieser Stelle der VIP Volver 3in1 Premium zu benennen. Es handelt sich hierbei um einen vergleichsweise günstigen Kinderwagen, der jedoch den gleichen Ausstattungsumfang besitzt wie die anderen hier vorgestellten Marken.

Positiv hervorzuheben ist, dass Sie bei diesem Modell die Bereifung selbst wählen können. Damit haben Sie die Möglichkeit ihn an Ihre persönlichen Bedürfnisse anzupassen. Weiterer Pluspunkt ist der Schieber, der bis zu 115 cm ausgefahren werden kann. Besonders für große Menschen ist das von Vorteil.

Zusammengeklappt nimmt er, mit den Maßen 93 x 61 x 40 cm, sehr wenig Platz ein. Das ist praktisch für Autos mit geringem Kofferraumvolumen. Das hat jedoch auch Auswirkungen auf die Platzverhältnisse für Ihr Kind. Bei kleineren zierlichen Babys mag man sich vielleicht noch arrangieren können, bei großgewachsenen oder kräftigeren Kindern könnte es hingegen schnell sehr beengt sein.

[amazon box=“B0080GEY0I“]

Bebebi

Die noch recht junge Marke Bebebi gehört zu den Wenigen, die auf die von Stiftung Warentest und anderen unabhängigen Prüfstellen ermittelten Mängel reagiert. Sie versuchen die Fehler der anderen Hersteller zu vermeiden und Lösungen zu finden. Das gelingt ihnen vor allem bei dem Modell Bellami besonders gut.

Das Set ist vollständig und bietet alles was man für den Alltag benötigt. Die Vorderreifen sind um 360° schwenkbar, können jedoch für Ausflüge auf unebenes Gelände gegebenenfalls festgestellt werden. Somit eignet er sich sowohl für die Stadt als auch für Waldausflüge oder Ähnliches. Die Reifen sind mit Luft gefüllt und verfügen sowohl vorne als auch hinten über eine Federung.

Der Schieber lässt sich auf 115 cm herausziehen, dadurch eignet er sich auch für größere Menschen besonders gut. Ganz besonders hervorzuheben ist die Liegefläche. Mit 80 cm Länge und 37 cm Breite finden auch großgewachsene Babys ausreichend Platz.

Bebebi produziert seine Kinderwagen ausschließlich in der EU. Preislich liegt dieses Modell im guten Mittelfeld, doch dafür bekommt man auch viel geboten.

[amazon box=“B01F6U27TK“]

Das abschließende Fazit

Bei der Wahl des richtigen Kinderwagens gibt es zahlreiche Faktoren zu beachten. Dabei gilt, dass nicht jedes Modell für jeden gleich gut geeignet ist. Daher sollten Sie bei der Wahl vor allem auf die Bedürfnisse Ihres Kindes und Ihre eigenen Lebensumstände achten. Schließlich soll das zukünftige Gefährt sowohl für Ihr Baby bequem und sicher sein als auch Ihnen den Alltag erleichtern.

Die Baby 3 in 1 Kombikinderwagen Bestseller im Test

 

[amazon bestseller=“9645622031″]

 

Die neusten Baby 3 in 1 Kombikinderwagen im Test

 

[amazon new=“9645622031″]

Über den Baby 3 in 1 Kombikinderwagen Test

Auf 20bestseller finden Sie Ihr passendes Produkt in der Kategorie Baby 3 in 1 Kombikinderwagen. In unserem Baby 3 in 1 Kombikinderwagen Test sehen Sie die beliebtesten Produkte der Amazon Kunden. Mit den ersten Produkten in dieser Liste machen Sie sicher nichts falsch. Denn diese werden anhand vieler Parameter, wie der Kundenzufriedenheit, dem Preis, der Anzahl an Verkäufen, den Bewertungen, den Rücksendungen und vielem mehr vom besten abwärts nach Bestseller-Rang gelistet. Wichtig ist vor allem, dass die technischen Angaben der Baby 3 in 1 Kombikinderwagen auf Ihre Bedürfnisse perfekt zugeschnitten sind. Lesen Sie sich am besten die Beschreibungen gut durch und finden Sie dadurch das für Sie passende Produkt.

Wir hoffen Ihnen bei der Auswahl eine große Hilfe zu sein und wünschen dass Sie bei dem Baby 3 in 1 Kombikinderwagen Test das für Sie perfekte Produkt finden.

*Anzeige

Kommentar hinterlassen